s

PAKISTAN / BELUTSCHISTAN URGENT ACTION

Liebe Menschenrechtsverteidiger!

Wir sind sehr besorgt über Berichte, dass in Pakistan Hunderte von Menschen dem „Verschwindenlassen“ zum Opfer fallen. Sie werden willkürlich verhaftet und kommen ohne Kontakt zur Familie oder einem Verteidiger in geheime Gefängnisse, ohne Anklage und Prozess. Unter ihnen sind Masood Janjua, ein 45jähriger Geschäftsmann aus Rawalpindi, Atiq-ur Rehman, Wissenschaftler der Atomenergie-Kommission und der 24-jährige Shabbir Baloch, führendes Mitglied der Studentenorganisation BSO-Azaad. (Mehr Informationen über die verschwundenen Männer finden Sie auf der Petitionsliste unten.)

Bitte, nehmen Sie an unserer Kampagne zur Rettung der drei pakistanischen Aktivisten teil, indem Sie bitte hier unsere Petitionsliste an das Sekretariat des pakistanischen Präsidenten herunterladen. Bitte füllen Sie gemeinsam mit Bekannten und Freunden die Liste aus und schicken Sie sie an die unten auf der Liste genannte Adresse. Wichtiger Hinweis: Die Aktion endet nicht am 15. Juli 2017, sondern wird bis auf weiteres verlängert.

Allgemeiner Hintergrund: Gerade die ethnische Minderheit der Belutschen wird in Pakistan unterdrückt und bedroht, zu Tausenden entführt, gefoltert und ermordet. Die internationalen Medien beginnen gerade erst über diese Vorkommnisse zu berichten. Ihre Unterstützung gibt den Familien der Verschwundenen neue Hoffnung!

JAHRESVERSAMMLUNG VON AMNESTY INTERNATIONAL IN HANNOVER

Über Pfingsten 2017 fand die Jahresversammlung von Amnesty International in Hannover statt. Sie ist das oberste Beschlussgremium der Deutschen Sektion. Unter den Hunderten von Teilnehmern waren auch mehrere Mitglieder der Hagener ai-Gruppe . 

[mehr...]


Im Rahmen des Schwarz-Weiß-Bunt-Festivals zeigt das Kino Babylon (Kulturzentrum Pelmke)  in Kooperation mit Amnesty International am Montag, dem 8. Mai 2017, den Film "Land in Sicht". Der Film beginnt um 19 Uhr, der Eintritt ist frei.

Der Film ist eine

"hoffnungsvoll witzige Dokumentation über drei Flüchtlinge, die in einem Asylbewerberheim in Brandenburg stranden und ihren Weg in die deutsche Gesellschaft suchen. In Zeiten in denen die Rechten Schwarzweissmalerei betreiben und vermeintliche Feindbilder projizieren, ist es notwendig bunte Farbe zu bekennen und dem entgegenzutreten."

Beim 56. Internationalen Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm gewann "Land in Sicht" den „Dokumentarfilmpreis des Goethe-Instituts“.

Die Begründung der Jury:
„In der aktuellen Diskussion um die Migration nach Europa zeigt dieser Film auf sehr einfühlende Art und Weise die täglichen Probleme, mit denen Flüchtlinge in Deutschland konfrontiert werden. Durch feinen Humor und genaues Hinschauen schafft es der Film, in Augenhöhe mit den Protagonisten ein facettenreiches Panorama vom Zusammenleben zwischen Deutschen und Migranten in einer deutschen Kleinstadt zu zeichnen. Mit Hartnäckigkeit und viel Empathie dringen die Regisseurinnen bis in das Herz der deutschen Bürokratie vor und brechen so auch gängige Clichées der brandenburgischen Provinz auf." 

[mehr...]

Liebe Menschenrechtsverteidiger! Die Gruppe 1190 Hagen freut sich, Ihnen mitteilen zu kömnen, dass unsere Urgent Action zu Belutschistan erfolgreich war. Bitte versenden Sie die unten angebotenen Briefe bzw. Listen nicht mehr. In Kürze werden weitere Aktionen folgen. Bitte unterstützen Sie uns auch weiterhin. Stand Juni 2017: Seit Juni läuft eine neue Aktion zu Belutschistan. Genaue Anleitungen finden Sie weiter oben. 

PAKISTAN / BELUTSCHISTAN URGENT ACTION

         Liebe Menschenrechtsverteidiger!

Bitte, nehmen Sie an unserer Kampagne zur Rettung von vier pakistanischen Aktivisten teil, indem Sie bitte hier unseren Brief an den pakistanischen Staatspräsidenten und hier unsere Petitionsliste an das Sekretariat des pakistanischen Präsidenten herunterladen.

Brief: Bitte geben Sie Ihre Adresse und Ort und Datum an, unterschreiben Sie den Brief und schicken Sie ihn bis zum 21.2.2017 an die im Brief genannte Adresse. Das Porto beträgt 90 Cent.

Petititionsliste: Bitte füllen Sie gemeinsam mit Bekannten und Freunden die Liste aus und schicken Sie sie bis zum 21.2.2017 an die unten auf der Liste genannte Adresse. Das Porto beträgt 90 Cent (bei bis zu drei Listen im Standardbrief, alternativ 3.70 Euro für einen Großbrief).

Hintergrund: Gerade die ethnische Minderheit der Belutschen wird in Pakistan unterdrückt und bedroht, zu Tausenden entführt, gefoltert und ermordet.
Die internationalen Medien beginnen gerade erst über diese Vorkommnisse zu berichten. Ihre Briefe geben den Familien der Verschwundenen neue Hoffnung!

         Hier können Sie das Poster in groß sehen.

TAG DER MENSCHENRECHTE 

Am Freitag, dem 9. Dezember 2016, demonstrierte die Hagener Gruppe 1190  in der Hagener Fußgängerzone für die Menschenrechte. Die Gruppenmitglieder und viele andere Menschenrechtler gedachten mit Fackeln der Opfer von Menschenrechtsverletzungen in der ganzen Welt.

Sie informierten über willkürliche Haft, unfaire Gerichtsverfahren, Folter, Todesstrafe und "Verschwindenlassen" und zeigten, was sie dagegen unternehmen.

 [mehr...] [Bildergalerie]

 BELUTSCHISTAN

Gute Nachricht: Der "verschwundene" (entführte) Abdul Wahid Baloch / Pakistan (Belutschistan) ist frei und wieder bei seiner Familie. Er war am 26. Juli 2016 in Karachi entführt worden. Die Hagener Amnesty-Gruppe hatte über 400 Unterschriften für ihn gesammelt. (Stand Ende November 2016)

AGROKALYPSE

Am Sonntag, dem 11.12.2016, zeigte das Kino Babylon (Kulturzentrum Pelmke)  in Kooperation mit terre des hommes und Amnesty International Hagen um 20 Uhr einen Film über das Schicksal der brasilianischen Ureinwohner vor dem Hintergrund des weltweit steigenden Fleischkonsums. Anschließend fand eine Diskussion mit dem Regisseur Marco Keller statt.  Der Eintritt kostete 6 Euro bzw. 4,50 Euro.

ASERBAIDSCHAN 

Wer für die Menschenrechte eintritt, kommt schnell ins Gefängnis. - Um die Augen der Hagener Bevölkerung auf die schlimme Situation vieler Menschenrechtskämpfer zu lenken, zeigte die Hagener Amnesty-Gruppe eine Ausstellung, die sich mit der Verfolgung von Oppositionellen in Aserbaidschan beschäftigte. [mehr...]

Die Ausstellung wurde am 2.11.2016 um 19.30 Uhr mit den Menschenrechtsaktivisten Alovsat Aliyev und Kemale Beneniyarli eröffnet. Frau Beneniyarli und Herr Aliyev stammen aus Aserbaidschan und leben in Deutschland. [Bildergalerie]

Zu sehen war die Exposition vom 31.10. bis zum 21.12.2016 von montags bis freitags von 10 bis 22 Uhr und samstags von 10 bis 18 Uhr. Der Eintritt war frei. [mehr...]

Clemens Messerschmid, Bis zum letzten Tropfen - Die palästinensische Wasserkrise 

In Palästina herrscht eine extreme Wasserkrise. Die Hagener Amnesty-Gruppe hatte den Hydrogeologen Clemens Messerschmid eingeladen, um über die klimatischen und politischen Gründe der Wasserknappheit zu referieren.  [mehr...] (Interview der ARD mit C. Wasserschmid vom 10.8.2016)

  Die Veranstaltung fand am Dienstag, dem 22.11.2016, um 19.30 Uhr statt. [mehr...]  

[Bildergalerie]

Lesung mit Daniel Höra

Im Rahmen des Leselust Festivals las Daniel Höra am Montag, dem 31.10.2016, aus seinem Buch "Das Schicksal der Sterne". [mehr...]

      

Die Lesung konnte von Hagener Schulen kostenfrei im AllerWeltHaus gebucht werden. Diese Veranstaltung wurde in Kooperation mit dem AllerWeltHaus durchgeführt. [mehr...]

 

TRAUER UM ABDUL SATTAR EDHI    

Die Hagener Amnesty-Gruppe würdigte am Montag, dem 11.7.2016,  während der Gruppensitzung den großen Philantropen Pakistans, der auch unter dem Namen "Vater Pakistans" bekannt ist. [Bildergalerie und Informationen] 

ERFOLGREICHER EINSATZ FÜR MENSCHEN IN GEFAHR

Weltweit beteiligen sich Hunderttausende von Menschen an Appellaktionen von Amnesty International. Mit Briefen, E-Mails und Petitionsunterschriften bewirken sie Freilassungen, verhindern Folter, schützen Menschen vor unfairen Prozessen und retten Leben. Wie sehr dieses gemeinsame Engagement Menschen in Not und Gefahr hilft, zeigen diese Beispiele der letzten Briefaktion der Hagener Gruppe 1190 zu Aserbaidschan im Rahmen einer weltweiten Kampagne am Ende des Jahres 2015.

TAG DER MENSCHENRECHTE

Die Hagener Gruppe 1190 demonstrierte  am Freitag, dem 11. Dezember 2015, in der Hagener Fußgängerzone für die Menschenrechte. Die Gruppenmitglieder und viele andere Menschenrechtler gedachten mit Fackeln der Opfer von Menschenrechtsverletzungen in der ganzen Welt, insbesondere auch der Opfer des Terrors im Irak, in Syrien, Libanon und in Paris.  

Während der Mahnwache informierte die Hagener ai-Gruppe über willkürliche Haft, unfaire Gerichtsverfahren, Folter, Todesstrafe und "Verschwindenlassen" und zeigte, was sie dagegen unternimmt. [mehr...]   [Bildergalerie]

HOPE AND REDEMPTION - THE LENA BAKER STORY

Am Montag, dem 12.10.2015, zeigte das Kino Babylon (Kulturzentrum Pelmke) in Kooperation mit Amnesty International Hagen um 19 Uhr einen Film über die Lebensgeschichte der Afroamerikanerin Lena Baker, die 1945 als bisher einzige Frau im US-Bundesstaat Georgia auf dem elektrischen Stuhl hingerichtet wurde. Anschließend findet eine Diskussion mit Alexander B. von der Amnesty-Fachgruppe Todesstrafe sowie der Hagener Amnesty-Gruppe statt.  Der Eintritt war frei.

AI-AKTION ZUM  20. JAHRESTAG DES MASSAKERS VON SREBRENICA

Am Freitag, dem 2. Oktober 2015, machten die Hagener Amnesty Mitglieder einen Demonstrationsrundgang zur Erinnerung an die Tragödie von Srebrenica im Jahre 1995. Auf einem langen Banner waren die Namen der vielen Opfer notiert. [mehr...]

Hier finden Sie umfangreichere Informationen zu dem Völkermord in Srebrenica.  

 

                           ARCHIV

 

INFOSTAND ZUR SITUATION DER MENSCHENRECHTE

Am 20.6.2015 informierte die Hagener Amnesty-Gruppe über die Situation der Menschenrechte von 10 bis 13 Uhr auf der Elberfelder Straße schräg gegenüber vom Kaufhof. Passanten trugen sich in die Unterschriftenlisten ein und diskutierten mit den Mitgliedern der Gruppe.

 

Am 08.06.2015 um 19 Uhr zeigte Kino Babylon in Kooperation mit der Hagener Amnesty-Gruppe den Film

AUCH MÄNNER IN KAMERUN STEHEN AUF LADY GAGA!

Ein Film über den Alltag vier homosexueller Menschen in Kamerun. Anschließend fand eine Diskussion mit der Amnesty-Queer Gruppe aus Köln, Javid Nabiyev, einem aserbaidschanischen LGBTI-Aktivisten sowie der Hagener Amnesty-Gruppe statt.  Der Eintritt war frei. [mehr...]

Alle Menschen sind gleich und haben die gleichen Rechte. In unserer multikulturellen und pluralistischen Gesellschaft gilt dies doch noch lange nicht überall. Der auf der Berlinale 2013 ausgestrahlte Film zeigt, wie es Menschen ergeht, die sich nicht mehr verstellen wollen.  [trailer...]

        

In Kooperation mit 

AMNESTY INTERNATIONAL

gestaltete Heinz Manuel Krause 

am Donnerstag, dem 12.3.2015,

in der St. Michaels-Kirche 

ein Orgelkonzert mit dem Titel

UNGEHOERTES 

BIS 

UNERHOERTES

Zwischen Barock und Disco-Rock

[mehr...]

 

 

 

TAG DER MENSCHENRECHTE 

Die Hagener Gruppe 1190 demonstrierte  am Mittwoch, dem 10. Dezember 2014, in der Hagener Fußgängerzone für die Menschenrechte. Während der Mahnwache gedachten alle Demonstranten  mit Fackeln der Opfer von Menschenrechtsverletzungen. Die Hagener ai-Gruppe informierte über willkürliche Haft, unfaire Gerichtsverfahren, Folter, Todesstrafe und "Verschwindenlassen" und zeigte, was sie dagegen unternimmt. [mehr...]

[Bildergalerie]

STOP FOLTER

 

Am Samstag, dem 20. September 2014, demonstrierte die Hagener Amnesty-Gruppe  auf der Elberfelder Straße gegen Folter in Kirgistan, USA, Mexiko,Usbekistan, Philippinen, Marokko und Nigeria. [mehr...]  

 [Bildergalerie]

Werden auch Sie aktiv auf:      STOPFOLTER.DE

 

KIRGISTAN  

FREIHEIT FÜR AZIMJAN ASKAROV

Mit großer Sorge verfolgt Amnesty International das Schicksal von Azimjan Askarov, Direktor von Vozdukh, einer kirgisischen Menschenrechtsorganisation. 

Azimjan Askarov

Er dokumentierte Misshandlungen seitens des  kirgisischen Polizeiapparates und wurde von lokalen Polizeikräften am 15. Juni 2010 festgenommen. Er verbüßt eine lebenslange Haftstrafe. Die Haftbedingungen beeinträchtigen seine Gesundheit und Amnesty International ist über seinen schlechten Gesundheitszustand sehr besorgt. [mehr...]

Bitte, nehmen Sie an unserer  Kampagne teil, indem Sie unsere Petitionsliste hier herunterladen, ausdrucken und Unterschriften sammeln. Die Petition richtet sich an den Präsidenten von Kirgistan. Falls Sie die Liste nicht herunterladen und ausdrucken können, können Sie die Petitionsliste über info@amnesty-hagen.de bestellen.

VIETNAM

Der vietnamesische Gewissensgefangene Nguyen Tien Trung ist frei. Er befand sich seit Juli 2009 in Haft. Am 20.01.2010 wurde er wegen "umstürzlerischen Verhaltens" zu sieben Jahren Haft verurteilt mit anschließendem dreijährigem Hausarrest. Er hatte sich für politische Reformen und Demokratie eingesetzt und friedlich sein Recht auf freie Meinungsäußerung wahrgenommen. 

  Nguyen Tien Trung

Die Hagener ai-Gruppe hat sich für Nguyen Tien Trung eingesetzt und während der letzten Wochen ungefähr 400 Unterschriften gesammelt. [more in English...]

ISRAEL UND BESETZTE GEBIETE 

Nach zweieinhalb Jahren in israelischer Verwaltungshaft (ohne Anklage, ohne Gerichtsurteil) wurde der Schriftsteller Ahmad Qatamesh endlich freigelassen. 

 

Ahmad Qatamesh

 

Verwaltungshaft von 1992 bis 1998

und von 

2011 bis 2014!

 

Ahmad Qatamesh nach seiner Freilassung aus dem Gefängnis mit Freunden.

[mehr...]

 

Zusammen mit anderen Menschenrechtsgruppen organisierte auch  Amnesty International eine intensive Kampagne. So sammelte allein die Hagener ai-Gruppe ca. 600 Unterschriften. [mehr...]

KEINE STRAFLOSIGKEIT IN DER UKRAINE

Amnesty International dokumentiert zahlreiche Fälle von Übergriffen durch Polizeibeamte in der Ukraine. Protestieren Sie und fordern Sie strafrechtliche Konsequenzen.

Nehmen Sie an unserer  Kampagne teil, indem Sie unsere Petitionsliste hier herunterladen, ausdrucken und Unterschriften sammeln. Die Petition richtet sich an den Präsidenten der Ukraine. (Die Petition haben bisher ca. 700 Menschen in Hagen unterschrieben!)

 

INDIEN VOR DEN WAHLEN:

EINE MENSCHENRECHTSBILANZ

Am Montag, dem 11.11.2013, fand im AllerWeltHaus Hagen eine Informationsveranstaltung über die Situation der Menschenrechte in Indien statt.

Dr. Michael Gottlob, Indiensprecher von Amnesty International, referierte über schwere Menschenrechtsverletzungen in Kaschmir und die alltägliche Gewalt gegen Frauen.    [mehr...]  

Zu Beginn der Amnesty-Veranstaltung überreichten Schülerinnen der Klasse 8a der Gesamtschule Eilpe dem Gruppensprecher der Hagener ai-Gruppe  Friedhelm Kuhl eine Spende über 290 Euro. Die Mädchen hatten das Geld im Rahmen eines Projekts gesammelt. Am 26.11.2013 berichteten die Westfälische Rundschau bzw. Westfalenpost über die Motivation der Klasse: [mehr...]  

AMNESTY INTERNATIONAL IN DER STADTBÜCHEREI ZU GAST

Am Samstag, 4. Mai 2013, war die Hagener Gruppe von Amnesty International zwischen 10 und 14 Uhr zu Gast in der Stadtbücherei auf der Springe. An einem Infostand konnten Bürgerinnen und Bürger sich über die Arbeit der Gruppe informieren und sich außerdem die laufende Ausstellung über Menschenrechte in Ägypten ansehen. 

[Bildergalerie]

 

SACHAROW-PREIS 

FÜR NASRIN SOTOUDEH UND JA'FAR PANAHI AUS DEM IRAN

 

 

Das Europäische Parlament vergab den diesjährigen "Sacharow-Preis für geistige Freiheit" an die inhaftierte Menschenrechtsanwältin Nasrin Sotoudeh und den Filmemacher Ja'far Panahi. Die Menschenrechtlerin Nasrin Sotoudeh und der Regisseur Ja'far Panahi werden vom iranischen Staat wegen ihrer humanistischen Aktivitäten verfolgt. 

 

Werden auch Sie aktiv und beteiligen Sie sich an den Online-Aktionen  von Amnesty International für Nasrin Sotoudeh und Ja'far Panahi! [mehr...]

 

Die deutsche Amnesty-Sektion fordert die Freilassung von Nasrin Sotoudeh und die Aufhebung der Haftstrafe gegen Ja'far Panahi. Die Karten für die Aktion zur Freilassung von Nasrin Sotoudeh [mehr...] können über unsere Gruppe bestellt werden. (Emailkontakt: info@amnesty-hagen.de)

 

 

MISSACHTUNG VON MENSCHENRECHTEN: AKTION ZU GUANTÁNAMO

 

Am Samstag, dem 25. 8. 12, führt die Hagener ai-Gruppe in der Hagener Fußgängerzone eine Aktion zu Guantánamo durch. Wir sammeln Unterschriften für einen Appell an Präsident Obama. [mehr...]

 

Außerdem machen wir eine Kampagne zu dem Fall "Pussy Riot" (Russische Föderation). [mehr...]

 

 

Nehmen Sie an unserer  Kampagne teil, indem Sie unsere Petitionsliste hier herunterladen, ausdrucken und Unterschriften sammeln. Die neue Petition richtet sich an den Generalstaatsanwalt der Russischen Föderation. (Die Petition haben bisher ca. 500 Menschen in Hagen unterschrieben!)

 

Weiterhin kann eine Petition an Shell unterschrieben werden. Thema der Petition ist die Ölkatastrophe im Nigerdelta. - Amnesty meint, dass Shell endlich Verantwortung übernehmen muss. [mehr...]

 

ISRAEL UND BESETZTE GEBIETE 

KEIN FRIEDE IN DEN MAUERN

Die Menschenrechtssituation in Ost-Jerusalem

Manal Hazzan-Abu Sinni

israelisch-palästinensische Rechtsanwältin, kath. NGO Society of St. Yves

am Dienstag, 12. Juni 2012, 19.30 Uhr im AllerWeltHaus Hagen

  Potthofstraße 22, 58095 Hagen    [mehr...]

VÁCLAV HAVELS MENSCHENRECHTSVERMÄCHTNIS IST EINE INSPIRATION

Am Montag, dem 13.2.2012, zollte die Hagener Amnesty-Gruppe während der Gruppensitzung dem inspirierenden Vermächtnis von Václav Havel Anerkennung. [Bildergalerie und Kommentar] 

 

SYRIEN: GEWALT UND FOLTER BEENDEN!

Seit Mitte März demonstrieren die Menschen in Syrien für politische Freiheit und Menschenrechte. Die Sicherheitskräfte greifen sie immer wieder mit brutaler Gewalt an und schießen mit scharfer Munition auf friedlich Protestierende. Recherchen von Amnesty International haben ergeben, dass bisher mindestens 9.750 Menschen (darunter mehr als 700 Kinder) in Syrien getötet wurden ( Stand 28.05.12)   [mehr... ]

 

Da nur wenig Hoffnung besteht, dass das syrische Juistizwesen die gravierenden Menschenrechtsverletzungen ahndet, fordert Amnesty International den Sicherheitsrat der UN auf, den Internationalen Strafgerichtshof einzuschalten. [more in English... ] 

 

 

Die syrische Regierung setzt sogar Ärzte und Krankenhauspersonal unter Druck. In vielen Krankenhäusern herrscht ein Klima der Angst. [mehr... ]

Bitte, helfen Sie den Verfolgten. Nehmen Sie an unserer zweiten Kampagne teil, indem Sie unsere Petitionsliste hier herunterladen, ausdrucken und Unterschriften sammeln. Die neue Petition richtet sich an den syrischen Verteidigungsminister. (Diese Kampagne geht bis zum 14.12.2011. Die erste Petition haben ca.1500 Menschen in Hagen unterschrieben!)

 

 

 

 

50 JAHRE AMNESTY INTERNATIONAL: AUSSTELLUNG IM RATHAUS AN DER VOLME vom 14.11. bis 7.12.2011

Foto: Michael Kleinrensing

Hier können Sie den Bericht der Westfälischen Rundschau lesen und hier die Bildergalerie zur Ausstellung im Foyer des Rathauses anschauen.

VORTRÄGE, FILME & DISKUSSIONEN: KINO BABYLON, KULTURZENTRUM PELMKE, VHS HAGEN

Länderexperten von Amnesty International berichten vom 6.10. bis zum 1.12.2011 über die Situation der Menschenrechte, über Zusammenhänge und Hintergründe.

Im Anschluss an die Vorträge gibt es Gelegenheit zu Fragen und Diskussion. Ausgewählte Filme und Dokumentationen beleuchten das Thema Menschenrechte auf besondere Weise. [mehr... ]

Film, Vortrag und Diskussion - Pressemeldung zum 6.10.2011: Menschenrechtsverbrechen in der Demokratischen Republik Kongo

50 Jahre AMNESTY INTERNATIONAL

Amnesty International wird 50 Jahre alt! Auf die Freiheit anzustoßen war vor 50 Jahren in vielen Ländern nicht selbstverständlich und ist es mancherorts bis heute nicht. Weil Peter Benenson das ändern wollte, schrieb der britische Rechtsanwalt 1961 an den "Observer" und rief zu einer Kampagne für den Schutz von vergessenen Gefangenen auf. Zuvor hatte er in der Zeitung über zwei Studenten in Portugal gelesen, die zu sieben Jahren Haft verurteilt worden waren, weil sie in einem Café in Lissabon auf die Freiheit angestoßen hatten.

Zu unserem 50. Geburtstag können wir eine bewegende Geschichte mit vielen kleinen, großen und großartigen Erfolgen vorweisen. Mit Carola Stern, einer Mitbegründerin von Amnesty International in Deutschland können wir sagen:

"Wir können nicht zufrieden sein und dennoch stolz."

Mit der Festveranstaltung 

Performance
"Requiem für Verschwundene"
oder: Symbole aus dem Alptraum der Wirklichkeit
Sonntag, 29.05.2011 / 16 - 18 Uhr
Pelmke-Kulturzentrum Hagen-Wehringhausen,
Pelmkestr. 14, 58089 Hagen [mehr...]

begingen  wir den Jahrestag der internationalen Gründung von Amnesty International. Künstler u.a. aus Hagen, Köln, Bristol (England) und Dortmund gestalteten eine Performance aus Lesung, Musik und Tanz zum Thema Menschenrechte. Zu dieser Veranstaltung waren Herr René Röspel, MdB und Herr OB Jörg Dehm zu Grußworten eingeladen. 

Hier können Sie sich die Performance "Requiem für Verschwundene" ansehen.

Berichterstattung der Hagener Presse zu den Aktivitäten der Hagener Gruppe: [mehr...]

PALÄSTINA / GAZA

 

Wir haben die deutsche Übersetzung des ai-Berichts über den Gaza-Krieg (110 S. DIN A 4 mit Fotos) und die deutsche Übersetzung über die Wassernöte der Palästinenser (122 S. DIN A 4 mit Fotos) drucken lassen und bieten die Broschüren zum Selbstkostenpreis von 5 € an. Bestellung über: info@amnesty-hagen.de,- Bezahlung per Briefmarken oder Überweisung. [mehr... ]

Sie können die deutsche Version des Berichtes hier lesen bzw. herunterladen.

VIETNAM: VORTRAG UND DISKUSSION

Genia Findeisen, Politikwissenschaftlerin mit Forschungsschwerpunkt Südostasien, Amnesty-Kogruppe für Vietnam, hielt am Dienstag, 1. März, 19.30 Uhr, im AllerWeltHaus Hagen, einen Vortrag mit dem Thema:

Vietnam - kein Paradies für Menschenrechte, politische Reformen sind nicht in Sicht [mehr... ]

 

CHINA / PETITION

 

Der chinesische Literaturwissenschaftler Liu Xiaobo wurde für sein langjähriges gewaltloses Engagement für die Menschenrechte im Oktober mit dem Friedensnobelpreis 2010 ausgezeichnet. Er verbüßt seit Dezember 2009 eine elfjährige Haftstrafe. Amnesty International fordert die sofortige Freilassung von Liu Xiaobo. [mehr... ]

Um ihrer Forderung Nachdruck zu verleihen, führte Amnesty International für Liu Xiaobo eine große Unterschriftenkampagne durch. Die Hagener Gruppe und viele Hagener Förderer sammelten von März 2011 bis Januar 2012 1613 Unterschriften für den Nobelpreisträger, zusammen mit anderen Gruppen 10144!

 

                                                                                                                    

Am 7.11.2010 referierte Jeff Halper  [mehr...] vom Komitee gegen Häuserzerstörung  im Hagener Kulturzentrum Pelmke zum Thema  

Israel und besetzte Gebiete

  Versöhnung durch Gerechtigkeit! 

Der Abend wurde organisiert  von der Hagener ai-Gruppe 1190. [Bildergalerie]

 

ISRAEL / Besetzte Gebiete

Briefkampagne 

Sinnlose Zerstörung von Gebäuden in den besetzten palästinensischen Gebieten

Israel setzt in den besetzten palästinensischen Gebieten eine Planungs- und Baupolitik durch, die internationale Menschenrechtsgesetzgebung und internationales Völkerrecht verletzt. Die Zerstörung von palästinensischen Häusern, Wasserzisternen und anderen Gebäuden und privaten Eigentums, sind die Grundlagen dieser Politik. [mehr...]

Bitte, helfen Sie den Palästinensern. Nehmen Sie an unserer aktuellen Briefkampagne teil, in der wir die israelische Regierung auffordern, die massenhafte und sinnlose Zerstörung von Gebäuden einzustellen. [mehr...]

 

 

 

„VERSCHWUNDEN" IN PAKISTAN

Atiq-ur Rehman © Amnesty International

Am 25.6.2004 „verschwand" der Wissenschaftler der Atomenergie-Kommission Atiq-ur Rehman beim Einkauf für seine Hochzeit spurlos.

Hunderte „verschwanden". Sie wurden terroristischer Aktivitäten verdächtigt, willkürlich verhaftet und kamen in geheime Gefängnisse ohne Kontakt zu Familie und Verteidiger, - ohne Anklage und Prozess. [mehr...]

Bitte, helfen Sie den Verfolgten. Nehmen Sie an unserer aktuellen Kampagne teil, indem Sie unsere Postkarte an Präsident Zardari schicken. Postkarte und Flugblätter erhalten Sie von: 

Amnesty-Gruppe 1190, Postfach 164, 58001 Hagen oder info@amnesty-hagen.de.

Für uns ist es nur eine Postkarte, für sie kann es das Überleben bedeuten!

Link: Die Gruppe 1190 bei der Vorbereitung und Durchführung der Pakistankampagne. Bei der Veranstaltung zum Thema Pakistan: Gewalt plus noch mehr Gewalt minus Menschenrechte sprach am 2.2.2010 die Referentin Sigrid Krug. [mehr...]

 

 

Am Dienstag, dem 22. September 2009, berichtete die Westfälische Rundschau über das

BENEFIZKONZERT 

FÜR

AMNESTY INTERNATIONAL

Bekannte Hagener Rockgruppen spielten am 19.9.2009 ROCK gegen FOLTER für AMNESTY INTERNATIONAL [mehr...]

Am  19.09.09 sendete Radio Hagen vor dem Konzert ein Interview mit Mitgliedern der Rockbands. Hier können Sie den Mitschnitt des von Radio Hagen gesendeten Beitrags hören. [mehr...]

 

INTERNATIONALER TAG ZUR UNTERSTÜTZUNG DER OPFER VON FOLTER

Am 27. Juni, ein Tag nach dem internationalen Tag zur Unterstützung der Opfer von Folter, informierte die Hagener ai-Gruppe 1190 in der Fußgängerzone über Folterungen oder Misshandlungen durch Angehörige staatlicher Stellen. In über 70 Ländern wird systematisch gefoltert. 

Sagen auch Sie NEIN! zur Folter. [mehr...] 

 

IRAN: AMNESTY FORDERT DIE FREILASSUNG ALLER GEWALTLOSEN POLITISCHEN GEFANGENEN

Juni 2009 - "Wir beklagen, dass die neue Amtszeit des Präsidenten von weitverbreiteten Übergriffen eingeleitet wird. Amnesty International betrachtet jeden als gewaltlosen politischen Gefangenen, der allein für die Forderung nach Transparenz und die Anzweiflung des Wahlergebnisses verhaftet wurde. Wir fordern die sofortige und bedingungslose Freilassung aller gewaltlosen politischen Gefangenen in Iran", sagt Hassiba Hadj Sahraoui, die stellvertretende Direktorin des Nahost- und Nordafrika-Programms von Amnesty International. [mehr...]

Bitte, helfen Sie den Verfolgten des iranischen Regimes. Nehmen Sie an unserer aktuellen Iran-Briefkampagne teil, indem Sie unseren Aktionsbrief hier herunterladen und verschicken. Oder formulieren Sie eigene Briefe. Wenden Sie sich an den Ayatollah Sayed 'Ali Khamenei. 

Schreiben Sie Luftpostbriefe, Faxe und Emails, in denen Sie

  • die Behörden auffordern, alle Gefangenen sofort und bedingungslos freizulassen, wenn sich herausstellt, dass sie allein wegen der friedlichen Wahrnehmung ihrer Rechte auf freie Meinungsäußerung und Versammlungsfreiheit festgehalten werden;
  • bei den Behörden darauf dringen, dass alle Inhaftierten vor Folter und anderer Misshandlung geschützt werden und Zugang zu ihren Familien, Anwälten und nötiger medizinischer Versorgung erhalten;
  • die Behörden auffordern, friedliche Demonstrationen im Zusammenhang mit den Wahlen zu genehmigen, auch wenn dabei Kritik zum Ausdruck gebracht wird.

 

RUSSLAND / UNTERSCHRIFTENAKTION

Am 19. Januar 2009 wurde in Moskau der Rechtsanwalt Stanislaw Markelow und die Journalistin Anastasija Baburowa auf offener Straße erschossen. Stanislaw Markelow hatte sich über viele Jahre als Rechtsanwalt mutig für Opfer von Menschenrechtsverletzungen eingesetzt. Anastasija Baburowa stand am Anfang ihrer journalistischen Laufbahn und arbeitete für die unabhängige Zeitung Nowaja Gaseta. 

Appellieren Sie bitte an den Staatspräsidenten der Russischen Föderation Dmitrij Medwedjew und den Ministerpräsidenten der Russischen Föderation Wladimir Putin, sich mit Nachdruck dafür einzusetzen, dass die Ermittlungen in den Mordfällen Markelow und Baburowa zügig, sorgfältig und unparteiisch durchgeführt werden. Üben Sie moralischen Druck aus, indem Sie  Unterschriften sammeln, die unsere Gruppe an die Russische Botschaft weiterleiten wird. (Hier können Sie die Unterschriftenliste herunterladen). 

Schicken Sie die Liste an: AMNESTY INTERNATIONAL, GR. 1190, POSTFACH 164, 58001 HAGEN.

PALÄSTINA 

Am Dienstag, dem 9. September 2008, las die Palästinenserin Sumaya Farhat-Naser in der Offenen Lutherkirche in Hagen aus ihrem Tagebuch (Plakat) "Disteln im Weinberg". [mehr...]

 

 

ISRAEL / BESETZTE GEBIETE: WIE ISRAEL STRAFT

Die israelische Armee verhaftete am 23. Mai 2007 den damals 17-jährigen Palästinenser Obeida 'Assida in seinem Dorf Tell bei Nablus.  [mehr...]

 

 

 

 

 

 

Freiheit für politische Gefangene

Äthiopien

Professor Mesfin Woldemariam ist frei!

Er wurde zusammen mit 43 anderen Gefangenen freigelassen. Amnesty international dankt allen, die sich für ihn eingesetzt haben. [mehr...] Professor Woldemariam war im November 2005 mit vielen anderen Menschenrechtskämpfern ins Gefängnis geworfen worden. [mehr...]

Urgent Action (Dringende Briefaktion)

Events & Termine Kampagnen 

Aktuelle Broschüren zum Nahostkonflikt 

von 

AMNESTY INTERNATIONAL

- OPERATION GEGOSSENES BLEI ISRAEL/GAZA

- WASSERNÖTE - PALÄSTINENSERN WIRD DER FAIRE ZUGANG ZU DEN WASSERRESSOURCEN VORENTHALTEN

 

~ Montag, 10. Juli 2017  Gruppentreffen um 20:00 Uhr im AllerWeltHaus, Hagen, Potthofstr. 22

~ Montag, 14. August 2017  Gruppentreffen um 20:00 Uhr im AllerWeltHaus, Hagen, Potthofstr. 22

~ Montag, 11. September 2017  Gruppentreffen um 20:00 Uhr im AllerWeltHaus, Hagen, Potthofstr. 22

~ Montag, 9. Oktober 2017  Gruppentreffen um 20:00 Uhr im AllerWeltHaus, Hagen, Potthofstr. 22

~ Montag, 13. November 2017  Gruppentreffen um 20:00 Uhr im AllerWeltHaus, Hagen, Potthofstr. 22

~ Montag, 11. Dezember 2017  Gruppentreffen um 20:00 Uhr im AllerWeltHaus, Hagen, Potthofstr. 22

 

 

 


Urgent Action (Dringende Briefaktion)

ISRAEL

Briefkampagne 

Sinnlose Zerstörung von Häusern in Rafah (Gaza)
  Wir bitten Sie, weiterhin an der  Israel-Briefkampagne teilzunehmen, in der wir die israelische Regierung auffordern, die massenhafte und sinnlose Zerstörung von Häusern im
Sie sind Besucher
Palästinaflüchtlingslager Rafah einzustellen. [mehr...]

 

  Murat Kurnaz  Endlich frei: Murat Kurnaz
Nach über viereinhalb Jahren Haft im
US-Gefangenenlager Guantánamo ist Murat Kurnaz endlich nach Hause zurückgekehrt. amnesty begrüßt seine Freilassung, erinnert aber zugleich an die vielen Gefangenen, die sich weiterhin dort oder in geheimen Haftzentren befinden. Diese Lager müssen sofort geschlossen werden.
[mehr...]